Samstag, 24. Dezember 2016

Merry Christmas 2016, love and peace for all people and animals

Dieses Jahr wurde so viel gearbeit und auch sehr viel erreicht. Die Familien der Angestellten
wurden eingeladen Weihnachten mit uns zu verbringen, es soll schliesslich ein
Fest der Familie sein und Liebe und Verbundenheit füreinander zeigen.
Gerne hätte ich wieder einmal Weihnachten mit meiner Familie in der Schweiz verbracht,
die Zeit liess es nicht zu, aber in Gedanken bin ich stets mit ihnen verbunden, meine Liebe für sie
ist ungebrochen, sie sind stets in meinem Herzen und meinen Gedanken.


Aber nicht nur die Kinder freuten sich, auch unser DEO Kennedy Machora
mit Freunden der University, liessen es sich nicht nehmen mit uns das Fest der Liebe zu feiern.
James freute sich über meine Lobesrede, er ist derjenige der mit seinem Team,
unseren Angestellten und Lehrern, unermüdlich daran arbeitet, damit restlos 
alle Bauarbeiten abgeschlossen sind bis zu Schulbeginn.
Wir waren eine richtig grosse Familie, die dieses Jahr zusammen gefeiert hat,
die Kleinen wie auch die Mütter hatten sichtlich Freude
Für uns ist es kaum vorstellbar, dass unser lieber Machora wohl das letzte Mal
mit uns Weihnachten feiern kann. Er zeigt sich stolz darüber, was wir alles erreicht haben.
Es freut ihn auch, dass wir stets alle Arbeiten und Angestellten mit einbeziehen. Das sei
schön, aber auch eher ungewöhnlich in Kenya. Es gibt so viele reiche Menschen hier,
die nicht einmal daran denken den Angestellten schöne Weihnachten zu wünschen.
Natürlich weiss ich das und wie schon des Öfteren betont, wünsche ich mir, dass das
was wir hier vorleben von unseren Kindern hinausgetragen wird ins Leben.
So sah unser dekorierter Garten aus bevor die Nacht hereinbach. Alle Stühle
waren besetzt während der Feier und zusammen sangen wir alle

We wish you a Merry Christmas

Die Arbeit am Wasserturm Haus war bis am Abend voll im Gang

Wie auch die Arbeiten am Schlaftrakt der Mädchen. James liess es sich nicht nehmen 
noch die letzten Öffnungen im Dach zu decken. Cool, die Kerle brauchen nicht einmal eine Leiter.
Der Schlaftrakt wurde nun wesentlich grösser und natürlich auch teurer, als
ursprünglich beabsichtigt. Uns war bewusst, dass die finanziellen Mittel nicht reichen
um auch für die Buben einen Schlaftrakt zu bauen. Das mussten wir auf nächstes Jahr verschieben.
Daher wurde so gross gebaut, damit das Gebäude ausreichen wird für alle Mädchen der 
Voi Secondary School🙋🙋🙋
Dafür wurde in der gleichen Zeit ein weiteres Klassenzimmer fertig erstellt, verputzt, mit
Schultafel versehen und die Pulte werden auch rechtzeitig fertig sein.
Lehrerinterviews fanden statt und zusätzliche Lehrkräfte gefunden. Auch die Bücher 
für die Form 2 unserer Secondary School sind eingetroffen.

Allen die so fleissig gespendet und mitgeholfen haben, danken wir von Herzen, Ihr ward so grossartig. Ohne Eure Unterstützung hätten wir das nie erreicht. Ihr habt bewiesen, wie gross Euer Herz und Eure Liebe zu den Kindern und Mitmenschen ist. Möge diese Liebe hinausgetragen werden in die ganze Welt und mithelfen, dass endlich Frieden herrscht und alle Menschen und Tiere ein Leben ohne Angst und Hunger führen können.💖💖💖

Herzlichen Dank, thank you so much, asanteni sana! Merry Christmas to you🎄🎄

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen