Dienstag, 22. November 2016

Das Schuljahr 2016 ist zu Ende, Vorbereitungen für 2017 werden getroffen

Das Schuljahr 2016 ist zu Ende, zum 2. Mal konnten wir die KCPE Prüfung feiern. Unsere Kinder waren wiederum gut vorbereitet, so erwarten wir wieder sehr gute Resultate.
Es bedeutet aber auch, dass sie im Januar 2017 in unsere 
VOI WHITE HOUSE SECONDARY SCHOOL
wechseln können. Dies ist der Name unserer Schule unter der sie registriert werden kann.
Es dauerte schier endlos bis ein Name gefunden war, der akzeptiert wurde.
Und nun arbeiten wir daran, dass alles bereit ist, damit die bisherige Form 1 in die Form 2
wechseln kann und die Kinder der Abschlussklasse der New White House Academy
in das doch etwas  andere Lernen in unserer Secondary School, eingeführt werden können.
Frauenpower ist wieder einmal angesagt und der Aushub für die Mauern des Mädchen Schlaftrakts,
in den dann die foundation blocks eingemauert werden, wurde gestern fertig.
Und wieder helfen alle mit, sie beweisen wie sehr sie unser Projekt unterstützen
und mit Hand anlegen, obwohl sie die Ferien geniessen könnten.
  Sowohl Roman, wie auch Obelix waren den ganzen Tag im Einsatz
Während der Zeit in dem der Aushub für den Schlaftrakt gemacht wurde, konnte eine
Mauer an der Rückseite des Speisesaals hochgezogen werden. Ursprünglich planten wir eine Erweiterung desselben, mit eingebauter Küche. Aber schnell einmal merkten wir, dass die
Finanzen dafür fehlen, so stabilisierten wir den bestehenden. Auf diese Weise wird er auch
im kommenden Jahr gut genug sein für die grössere Anzahl der Kinder. 
Und heute wechseln die Maurer in das 2. Klassenzimmer, das noch verputzt und fertig 
gestellt werden muss. Auch der Aussenverputz des ganzen Gebäudes ist längst fällig, 
es gibt noch viel zu tun bis alles bereit ist.
Wir sind so glücklich und dankbar dafür, dass die Udo-Lindenberg-Stiftung und die 
Water-is-life-foundation, ein borehole für uns finanzierten.
Sowohl Quantität, wie Qualität scheinen ausreichend zu sein. Somit fallen nächstes Jahr
die Kosten für das bis anhin sehr teure Wasser, weg. Eine enorme finanzielle Entlastung!
Und Dank der Vermittlung von Watoto wa Kenya, erhielten wir wiederum genügend
wunderbar warme, kuschelige rote Wolldecken, diese reichen auch für nächstes Jahr.
Trotzdem kommen noch genug Kosten auf uns zu. 
Das neue Klassenzimmer, der Computerraum und die Bibliothek, sowie der
Schlafsaal der Mädchen müssen auch noch eingerichtet und bestückt werden.
Etliche Kinder bleiben jeweils auch während der Ferien hier un machen sich gerne nützlich.
Hier sieht man Mädchen die Sand in leere PET Flaschen füllen.
Sobald wir genug Flaschen haben, es fehlen noch viele, starten wir den
Versuch eines plastic bottle houses.
Auch andere versuchen sich irgendwie nützlich zu machen,
Kuka übernahm die Überwachung der Baustelle
Luis hingegen ist ein Musterexemplar eines männlichen Raubtiers. Liegt nur faul herum und
fragt wo sein Essen bleibt.
Der Sohn einer ehemaligen Nachbarin aus der Schweiz, hatte einen besonderen Weihnachtswunsch.
Da seine Eltern jahrelange Afrika Erfahrung haben und sowohl die Armut, wie auch die
teure Schulbildung mit ihren Kindern diskutieren, wünschte sich Jack 
anstatt eines Geschenkes für sich selbst,
 ein Patenkind in Kenya, damit er das Leben eines Kindes nachhaltig verändern kann.
Das Foto zeigt Frank, der aus ärmlichsten Verhältnissen kommt 
und nun sein Glück kaum fassen kann. Bravo Jack, ich wünsche Dir viel Freude
mit Deinem neuen Freund in Kenya und uns wünsche ich, dass auch andere seinem Beispiel folgen.
Auch wenn nicht jeder gleich ein Patenkind übernehmen kann,
denkt doch bitte darüber nach, eine Spende für die Kinder in unserer Schule zu schicken.
Der Verein www.kenyanchildrenhelp.ch erstellt gerne Geschenkkarten 
für jeden beliebigen Betrag.
Ziemlich sicher macht Ihr auch damit Freunden oder Verwandten eine Freude.
Herzlichen Dank für Eure Unterstützung und einen schönen November. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen