Sonntag, 17. September 2017

Und plötzlich kommt der Sommer

Relativ lange zogen wir warme Pullover an und waren froh über die warmen Wolldecken
auf einen Schlag ist der Himmel wolkenlos, aber der Wind bläst unvermindert weiter
und trocknet alles aus.
In Gruppen verteilt lesen sie sich unter Bäumen gegenseitig vor
Wie gut, dass wir nun Wasser haben, so können sie jederzeit irgendwo einen Hahnen aufdrehen
und ihren Durst löschen. Welch wertvolles Geschenk das Wasser für uns ist, könnt Ihr Euch denken.

Buben spielen gerne mit Steinen und Stöcken, mit ihrer lebhaften Fantasie
erfinden sie immer wieder neue Spiele und nehmen dazu alles, was sie in der Natur finden.
Bei jedem Wetter sind sie draussen, Langeweile kennen sie nicht.


Einmal pro Monat kommt Dr. Brian und untersucht alle Kinder. Er führt Buch über jedes
einzelne Kind und weiss von jedem, ob sie anfällig sind auf Staub, Kälte,
oder was immer. Mometan sind es vor allem Erkältungen, die er behandelt. Er hat 
alle Medikamente dabei und lässt dann auch vieles hier. Alice, eine unserer Lehrerinnen,
hat schon viel von ihm gelernt und verwaltet unsere Hausapotheke.
Kommt es zu Verletzungen, wollen alle von mir verarztet werden. Daher habe ich jede Menge
Verbandzeug, Sprays und Salben zur Hand. Lediglich wenn genäht werden muss,
überlasse ich das lieber einer Klinik. Brüche gibt es glücklicherweise sehr selten.
Die Kinder stehen schön an, vor dem Behandlungszimmer und warten bis sie an der Reihe sind
Unser lieber Freund Karl Heinz, den jeder hier nur unter dem Namen Magufuli kennt, ist auch am
Sonntag nicht davon abzuhalten, in seiner selbst gebastelteten Tischlerei zu arbeiten.
Er freut sich, wenn Kinderherzen wegen den den tollen
Turnschuhen, die er jeweils mitbringt, höher schlagen.
Alle haben schöne Stimmen, Musik liegt ihnen im Blut, es ist ein Genuss
zu sehen, wie sich zu Musik bewegen.
Aber nicht nur die Kinder singen gerne, auch die Arbeiter hört man den ganzen Tag singen
oder pfeifen. Es ist schön, mit ihnen zu arbeiten, sie sind so fleissig und immer gut gelaunt.
Noch vor wenigen Tagen sah unser PET Flaschen Haus so aus
Heute kann man sich schon gut vorstellen, wie das Endresultat sein wird.
Viele kommen um es sich anzusehen und fragen, wo man Maschinen kaufen kann, um so ein
Haus zu bauen. Geduldig erkläre ich jeweils von Neuem, dass es mir vor allem darum ging
aufzuzeigen, was man alles mit Abfall machen kann.
Es könnte wirklich vielen zu einem günstigen, stabilen Haus verhelfen.Und
Und unser fleissiger Dr. Fredric Banda, sorgt dafür dass im Chemie Labor Strom vorhanden ist.
So herrscht überall Hochbetrieb, alle sind zufrieden.

Neben der üblichen Bitte um Spenden, flehe ich Euch heute auch an, uns endlich etwas Regen zu schicken. Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen