Samstag, 6. Mai 2017

Die Schulferien sind die Zeit in der wir bauen, renovieren und putzen

Auch während der April Ferien herrschte Hochbetrieb, es wurde gebaut, renoviert, geputzt und angepflanzt.

Unsere neue Aussenküche, ist für die hiesigen Verhältnisse sehr modern. Bahati, unsere Köchin, sowie Joseph, unser Koch freuen sich sehr darüber. Durch die Rauchabzüge, bleiben die
Lungen der Küchenarbeiter geschont. Ausserdem braucht es wenig Feuerholz.

Es sieht gut aus, wenn ein Gebäude weiss gestrichen ist. Zumindest in anderen Gegenden,
bei uns ist das äusserst ungeeignet. Durch den roten Staub, sieht alles sofort schmutzig aus. Daher wurde aussen und innen alles frisch gestrichen, jetzt sieht es wieder präsentabel aus.
Immerhin wurden wir als einige der wenigen Schulen im ganzen Land, auserwählt, um den neuen Lehrplan einzuführen. Mit der Einführung muss man im Kindergarten und in der 1. Klasse 
anfangen, unsere Lehrerinnen werden darin ausgebildet und wir erhalten das neue 
Schulmaterial. Nächste Woche geht es bereits los - wir sind alle glücklich über die Änderungen. 
Endlich dürfen wir wieder home science unterrichten - 
in der Schweiz ist das "Werken" damit gemeint.

Ein Schoolmanagement Programm wurde installiert, dadurch wird es in Zukunft einfacher sein
jederzeit Zugriff auf alle Daten zu haben, Das gilt für alle Kinder und beinhaltet die persönlichen Angaben, Zeugnisresultate, aber auch alles über die Lehrer und Angestellten, sowie die 
Einnahmen und Ausgaben.

Unsere Jungs vom Handball Team der Secondary School, kämpften gegen ein starkes Handball Team
einer Universität in Mombasa. Und wieder einmal gingen sie als Sieger hervor.
Ihr Preis war ein Satz Sport Trikots, auf den sie zu recht stolz sind.
Heute fangen die Ausscheidungen an, Buben und Mädchen sind bereits am Gewinnen.
We are proud of Roman and his handball team !
Bahati, unsere Köchin, hatte dieses Mädchen aus den Ferien mitgebracht. Obwohl wir beschlossen hatten, dass wir in den höheren Klassen niemanden mehr aufnehmen, kann ich mein Herz
in Härtefällen nicht verschliessen. Sie strahlt vor Freude darüber dass sie bei uns bleiben darf. 
Ihr Leben war voller Holpersteine. Als der Vater verstarb, setzte die Mutter das Mädchen aus.
Monca, wurde von einer Frau gefunden, die Erbarmen mit ihr hatte, so nahm sie die 
Kleine bei sich auf. Sie schickte sie auch zur Schule, aber dann brach AIDS bei der Pflegemutter aus. 
Der gesundheitliche Zustand verschlimmerte sich schnell, die Kleine musste täglich die offenen Wunden pflegen und die Pflegemutter entschied, dass dies eine Zumutung ist für ein Kind.
Daher bat sie Bahati, uns das Mädchen zu übergeben.
So sende ich wieder einmal Hilfe Rufe und hoffe, dass jemand die Patenschaft
für dieses kluge Mädchen übernehmen kann. Sie besucht die 7. Klasse bei uns.
Wieder einmal freuen wir uns sehr über den Besuch von Hanna, mit ihren Freundinnen Doris, Bernadette und Heidi. Sie sind heute früh angekommen, so schön, dass sie immer wieder die Reise auf sich nehmen.
Nicht vergessen: am 18. Mai ist der Benefiz Anlass. Mit Eurem Eintritt helft Ihr
unseren Kindern hier, erlebt zugleich aber auch ein musikalisches highlight!

Ich freue mich auf Euch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen