Dienstag, 10. Januar 2017

Happy New Year 2017

Von ganzem Herzen wünschen wir all unseren Freunden, Gönnern, Helfern und uns
wohlgesinnten Menschen ein rundum glückliches Neues Jahr 💗💗

Obwohl dieses Jahr keine Zeit blieb um wie üblich unter dem Sternenhimmel Afrikas
zu feiern, sassen wir doch kurz mit allen zusammen, dankten für ihren Einsatz,
genossen ein Pilau Gericht, den berühmten Kuchen und vor allem die Kleinen freuten sich.
Heute morgen war der Himmel noch wolkenverhangen, trotzdem merkt man dass sich unsere
Voi White House Secondary School nun sehen lassen kann. 
Nun heisst es nicht mehr "still under construction". Alle Klassenzimmer wurden fertig
verputzt und eingerichtet, aber auch 4 zusätzliche Lehrer wurden in die Familie integriert.
Der Name "New White House Academy" konnte nicht registriert werden. Da wir flexibel sind, akzeptieren wir den vorgeschlagenen Namen.

Ein ehemaliger Arbeitskollege und Freund kam um uns während 5 Wochen zu helfen in der von ihm neu erstellten Tischlerei und auch bei den Reparaturen. Er wollte doch tatsächlich unserem "Professor" Stanley beibringen Schrauben hineinzuschrauben und nicht einfach mit dem Hammer hinein zu schlagen. Als er schier verzweifelte, erklärte ich ihm "Du kannst einen alten Hund nicht sitzen lernen" und alle mussten lachen.
Obwohl oft Tag und Nacht gearbeitet wurde, war die Stimmung stets genial, mit Lachen und Singen fühlt sich das Leben doch besser an.

Das Gebäude für die Mädchen Schlafräume ist fertigt, die Nasszonen mit Fliesen verlegt,
das Wasser kann in den nächsten Tagen angeschlossen werden.
Anscheinend wurde zu viel Werbung betrieben für den Bau für die Mädchen und so mussten 
wir mit Schrecken feststellen, dass bis jetzt nur 1 Junge zurück kam um in unserer diesjährigen Form 1, weiter bei uns in die Schule zu gehen.
In Kenya gibt es kaum gemischte Secondary Schools, vielleicht nahmen manche Leute an, 
wir seien jetzt eine reine Mädchen Schule. Gerüchte verbreiten sich wie Buschfeuer.

Für die Schüler und Schülerinnen der diesjährigen Form 2 konnten wir noch letztes Jahr,
Dank Eurer Spenden die notwendigen Bücher für dieses Jahr kaufen.
Ihr seid schlichtweg grossartig, Eure Hilfe ist sehr wertvoll für uns, wir schätzen diese sehr und
es ermöglicht uns, weiterzumachen mit unserer Schule für die vom Leben benachteiligten Kinder.
Das Wasser gefunden wurde, konnten wir ja schon berichten, was noch fehlte, war die Pumpe.
Um aus 130 m Tiefe Wasser zu pumpen, braucht es eine starke Pumpe.
Glücklicherweise wurde uns eine Solarpumpe bewilligt, denn täglich gibt es Stromausfälle.
Und diese Stromausfälle verzögerten auch den Bau des Gerüstes für die Solarpanel.
Diese müssen zusammengeschweisst werden, die letzten 3 Tage waren wir die meiste Zeit
wieder ohne Strom.
Die Sonne heizt uns inzwischen wieder gewaltig ein, Solar ist die einzig zuverlässige Lösung.
Der Udo Lindenberg Stiftung, und der "Water is right" foundation,
können wir nicht genug danken dafür, dass sie uns das kostbare Nass bescheren.
Sehr tiefe Gräben für die Wasserleitungen warten darauf dass die Wasserleitungen verlegt werden.
Die letzten 2 Monate vergingen unglaublich schnell, Ihr alle habt uns grossartig geholfen
und damit bewiesen, dass Ihr ein Herz für die Kinder in Afrika habt.
Unser Verein www.kenyanchildrenhelp.ch fing ganz klein an, wir hatten keine 
Vorstellung davon wie rasch wir wachsen würden.

Ihr alle habt dazu beigetragen, dass wir inzwischen so vielen Kindern helfen können, damit sie früher oder später sich und ihren Familien selber helfen können. Nochmals vielen herzlichen Dank, thank you so much, asanteni sana💗






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen