Freitag, 12. Februar 2016

Unsere Secondary School ist ein wichtiges Projekt

So viele verzweifelte Mütter kommen immer wieder zu uns. Ihre Kinder haben hervorragende
Leistungen erzielt in der Abschlussprüfung der Primarschule. 
Die öffentlichen Sekundarschulen sind so teuer, dass weitere Schulbildung den Reichen vorbehalten ist. Von Privatschulen wollen wir gar nicht reden
Wie gerne würden wir allen Kindern helfen, aber viele der Kinder in unserer Sekundarschule
haben keine Patenschaft mehr, oder nur noch der halbe Betrag dafür kann von den Paten/innen
einbezahlt werden. So müssen wir viele verzweifelte Menschen abweisen.
Aber wir lassen keines unserer Kinder im Stich! Brachten wir sie durch die Primarschule,
wird es mit Eurer Hilfe sicher möglich sein, dass diese Kinder auch die 4 Jahre Sekundarschule
bei uns machen können
Die Kinder unserer Schule erhalten genügend gesunde Nahrung, schlafen in guten Betten
und werden monatlich von einem Arzt auf ihren Gesundheitszustand überprüft


Meine Familie aus der Schweiz ist gerade zu Besuch bei mir, sie brachten Mikroskope mit für
den Biologie Unterricht. Zum Glück konnte mein Enkel Kimi dem Lehrer und einigen der
Kindern zeigen wie es funktioniert. So etwas Modernes hat hier noch niemand gesehen,
aber sie lernen rasch und haben in Kimi einen Experten, der ihnen alles zeigen kann
 Und meine Enkelin Liv lernt einfache Spiele, die Kinder hier selber basteln
Nun sind die Stützpfosten für die Betondecke entfernt. Die Kabel für den 
Solarstrom werden ab Montag verlegt,
dann können die Wände und der Fussboden fertig gemacht werden. Ein Ende der
ersten Bauphase ist absehbar
Hinter dem Gebäude der Sekundarschule wird der Aushub für ein Angestellten Gebäude gemacht.
Es bedeutet zusätzliche Sicherheit für die Kinder, wenn Angestellte in der Nähe schlafen
Unser Handballteam ist schon wieder unterwegs zu einem Wettkampf. Wir erwarten sie am
Sonntag zurück. Ihre Tage sind lang, da sie zusätzlich zu dem vielen Stoff in der 
Secondary School, auch noch das tägliche Trainingsprogramm absolvieren müssen.
Aber sie machen es gerne und schätzen sich privilegiert, weil sie, obwohl sie Waisenkinder oder
Kindern aus ärmlichsten Verhältnissen sind, eine weiterführende Schule besuchen dürfen.

Vielen herzlichen Dank an alle, die uns dabei helfen, den Kindern

eine Chance für ein selbstbestimmtes Leben zu geben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen