Samstag, 31. Oktober 2015

Graduation der Kindergarten Kinder, Preisverleihungen, Baustellen

Die Tage vergehen viel zu schnell, so viel musste in sehr kurzer Zeit erledigt werden.
Vom Government erhalten wir jeweils die Prüfungsbögen. Wegen des langen Streiks der
Lehrer konnten wir sie leider später als geplant abholen. Dann fing der Wettlauf mit der Zeit an.
Die Zertifikate mit den Namen der Kinder und der Position in ihrer Klasse mussten
gedruckt, abgeholt und unterschrieben werden. Die Geschenke waren zwar eingekauft, das Verpacken dieser konnte erst in der Nacht vor der Feier in Angriff genommen werden.
Trotz allem wurde es eine schöne Feier, in den dekorierten Klassenzimmern.
Die Kindergartenkinder haben sich klassifiziert und kommen im Januar in die 1. Klasse

Nach dem Salutieren, fing für die Kleinen sogleich das Feiern an.
Es ging dann weiter mit den Zertifikaten und Preisen für die 3 besten in jeder Klasse,
wie auch für diejenigen, die die grössten Fortschritte machten in ihrer Klasse.
 
Sie alle können stolz sein auf ihre Leistungen. Es ist ihnen bewusst, dass sie nicht
lernen um uns eine Freude zu machen, sondern einzig und alleine um aus der Armutsfalle 
herauszukommen und einmal ein selbstbestimmtes Leben führen können.
Aber es braucht auch Lehrkräfte und jede Menge Hilfspersonal, unsere Schule ist ja rasant
gewachsen. Auch diese erhielten alle Geschenke und Anerkennung für ihre gute Arbeit.
Es war ein gelungendes Fest, die Gäste tanzten und feierten weiter bis in die späten Abendstunden.
Für die Kinder bis zur 8. Klasse ist die Schule für dieses Jahr eigentlich zu Ende. Sie können nun
spielen, müssen aber auch alle ihre Schulsachen zusammen suchen und alles aufräumen.
Die 8. Klässler müssen weiterlernen, Mitte November machen sie ihr K.C.P.E.
Obwohl wir schon seit Wochen roden, ist noch einiges zu beseitigen, Leider ist hier jeder Strauch und einfach alles was wächst, extrem stachelig. Diese Stacheln dringen durch die Schuhsohlen, aber auch durch dicke Handschuhe. Aber nächste Woche fangen wir an mit dem
 Aushub. Erst jetzt sieht man, wie gross das Gelände für das College eigentlich ist.
Die bisher angefertigten interlocking bricks reichen mindestens für 1 Klassenzimmer. Mit
diesen geht das Bauen schneller voran, es braucht auch weniger Zement.
 Kaum jemand kann ermessen wie glücklich ich war als letzte Woche unsere Freunde von JICA, Japan und dem Kenyan Forest Research Centre wieder kamen! Gerade zur richtigen Zeit.
Leider mussten viele Bäume gefällt werden, dafür fangen sie nächste Woche an,
einen ganzen Wald für uns zu machen und genügend grosse Setzlinge für den Schulbereich
kann ich nächsten Dienstag selbst aussuchen, wenn sie mich abholen für einen
Ausflug nach Kasigau.
Das Universum scheint es gut mit uns zu meinen und ich glaube fest daran, dass
die guten Kräfte weiterhin über uns wachen.
Dafür sind wir alle sehr, sehr dankbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen