Sonntag, 22. März 2015

Langweilig ist es unseren Kindern nie

Wenn ich daran denke, wie viele Spielsachen, etc, die Kinder in Europa haben und daran, dass sie meistens nur kurz damit spielen und dann heisst es wieder "mir ist langweilig"
dann bin ich richtig froh, dass unsere Kinder nichts haben.
Sie sind immer fröhlich, kreativ und voller Ideen



Natürlich ist es ein Vorteil dass sie, sofern kein Unterricht ist, sich stets 
im Freien beschäftigen können,
Sei es mit diversen Ball spielen, zusammensitzen und diskutieren, zeichnen oder 
üben Pfadfinder zu werden

Rauni trainiert mit den Buben und Monica mit den Mädchen
Irgendwie ist es fast etwas unverschämt wie gut unsere Handball Champions sind.
Am Freitag spielten sie gegen die besten Handballer/innen der Region,
Schlussstand Mädchen 40 zu Null, Buben 38 zu 3
So werden sie, genauso wie das Drama Team die nächsten 2 Wochen
im Land herumreisen um Gegner zu finden, die es mit ihnen aufnehmen wollen.
Freudig machten sie auch wieder schöne Osterkarten für Ihre Paten und Patinnen
und drücken ihren Dank aus dafür, dass liebe Menschen ihnen eine Schulbildung ermöglichen

Sam, ein Bekannter, der eine Station einer Foundation der George Adamson
Stiftungen leitet, kam letzte Woche mit einem Koffer voller Pullover, Kleider, Röcke,
Jacken und T Shirts. Er war sich nicht ganz sicher ob wir die brauchen können,
da St. James Academy drauf steht. Aber es sind genau die Farben unserer Schule, die wenigsten
haben Geld um ihnen Uniformen zu kaufen, so sind nun viele Kinder sehr glücklich
darüber, dass sie so chic aussehen. Wir bekommen mehr davon, die Qualität ist superb.
Ich denke dass sich die meisten an George Adamson und seine Löwin Elsa erinnern können. 
So tragisch, dass er 1989 in Kora ermodet alles niedergebrannt wurde. 
 Sein engster Mitarbeiter Tony Fitzjohn, der nicht in die moderne Welt passt, musste das Land damals auch verlassen.
Jetzt ist Toni wieder zurück in Kenia und hat Kora wieder genauso aufgebaut wie es war
und ist überglücklich wieder bei seinen Löwen zu sein. 
Und einige unserer Kinder werden glücklich sein, wenn sie am 4. April in die Osterferien können.
Für die Handballer und die Schauspieler dauert es etwas länger, aber eine nette
Anzahl von Kindern hat beschlossen hier zu bleiben.
Die 8. Klasse muss sich ohnehin vorbereiten auf das KCPE, also die Abschlussprüfung
der Primarschule. Diese Kinder mussten wir anmelden dafür und für jedes
KES 1'000 bezahlen. Die Geburtsurkunde wurde auch benötigt für die Anmeldung.
Ein wenig überrascht waren wir schon, als wir sahen, dass die Namen etwas abweichen
von den Namen, unter dem sie bei uns angemeldet waren, auch das Geburtsdatum
war nicht immer genau das, was uns angegeben wurde bei der Einschulung.
This is Kenya, sagen wir dann halt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen