Freitag, 30. Mai 2014

Ein Tag mit einigen unserer Kinder

Was haben wir doch für tolle Kinder! Sie sind dankbar, diszipliniert und so glücklich
dass sie zur Schule gehen können und noch dazu ein liebevolles zu Hause bei uns gefunden haben.
Kaum bin ich einmal kurz weg, dann werde ich schon so herzlich begrüsst
Für viele dieser Kinder suchen wir Patenschaften. Einige davon sind Waisenkinder, andere aus ärmlichsten 
Verhältnissen. Die Leute in der Region sind Kleinbauern, aber da der Regen dieses Jahr ausblieb
konnten sie nichts ernten und alle leide darunter. Daher möchten die Kinder während der
Ferien am liebsten hier bleiben, da bekommen sie zu essen und haben ein Bett.
Zu Hause müssen sie auf dem Boden schlafen und sich dann noch dazu hungrig zur Ruhe legen.
Ich war bei einem Leichtathletikanlass in Kajire, wo unsere Schule wieder einmal brillierte.
Jakob, der Präsident des Jugendparlaments, war der beste im Weitsprung
Und unser Abdinur hat gleich in verschiedenen Kategorien abgeräumt
Aber auch unsere girls haben bewiesen wie sportlich sie sind
Sie alle spielen schon auf nationaler Ebene Handball, was Iddah auch gerne zeigt
Einige Kinder legten sich in der Pause in den Sand und haben so versucht
sich das Strandleben vorzustellen
Unser Esel Libux und der kleine Kater Ben beweisen immer wieder welch gute Freunde 
sie sind. Begegnung an der Küchentüre
In der rauchgeschwängerten Küche sitzt Raffael, einer unserer Köche.
Es gibt Kochsysteme bei denen kein Rauch entsteht, auch wenn diese für europäische Verhältnisse
nicht teuer erscheinen, sind sie für uns unerschwinglich. Der Staat bezahlt nichts an unsere
Schulkosten und da sich unser Verein das Ziel gesetzt hat auch den Ärmsten
Schulbildung zu ermöglichen, sind wir stets auf die Spenden von uns wohlgesinnten
Menschen angewiesen oder auf Patenschaften.
Niemand kann wählen wo er geboren wird, glücklicherweise sehen dies Menschen mit einem Herz
für Kinder in Afrika auch so.
Ein wunderwares Beispiel ist diese Kindergärtnerin in Deutschland, die eine Patenschaft
für einen Jungen übernommen hat.
Susanne hat und hat mit ihren Kindern das Thema Afrika durchgenommen und ihnen
unsere Fotos gezeigt. Die Kinder waren so berührt dass sie gleich nach Hause gingen, ihre Spielsachen
holten und ihre Mütter überredeten Kuchen zu backen und Liebesäpfel zu machen.
Nun sind sie fleissig dabei alles zu verkaufen und am Geld sammeln für unsere Kinder.
Danke liebe Susanne, liebe Kinder und vielen Dank auch unseren treuen Helfern/innen sowie allen Paten/innen und natürlich all denen die uns mit ihren Spenden helfen.
May God bless you sagt man hier in Afrika!

1 Kommentar: